Blackjack – Grundregeln

Neben Poker ist Blackjack das bekannteste und populärste Kartenspiel in den Casinos. Aber wie auch das Pokerspiel selbst, hängt Blackjack nicht nur vom Zufall, sondern auch von der Geschicklichkeit des Spielers ab. Um das Spiel des Blackjacks aber verstehen zu können, hier einmal die Spielregeln.

Blackjack kann von bis zu sieben Spielern gleichzeitig gespielt werden. Diese spielen jedoch nicht gegeneinander, sondern jeder einzeln gegen die Bank bzw. gegen den Dealer. Ziel des Spiels ist es, mit seinen Karten möglichst nah an die Zahl 21 heranzukommen, diese aber nicht zu überschreiten. Gespielt wird mit einem 52er-Kartenblatt, bei dem jeder Zahl ein Zahlenwert zugeordnet wird. Diese Zahlenwerte sind:

  • Die Zahlen zwei bis zehn werden mit ihren Zahlenwerten gewertet,
  • Bilderkarten werden mit zehn Punkten gewertet,
  • das Ass wird mit wahlweise elf oder einem Punkt gewertet, der Spieler kann jederzeit selbst entscheiden, welchen Wert das Ass letztendlich haben soll. 

Der Spielverlauf beim Blackjack ist wie folgt:

  1. Jeder Spieler tätigt seinen Einsatz, den er gegen die Bank setzt. Dieser kann sowohl lediglich aus dem vom Casino festgelegten Mindesteinsatz bestehen oder aber auch höher sein. Der Einsatz kann von Runde zu Runde angepasst werden, darf aber die Obergrenze des Casinos nicht überschreiten. Hat jeder Spieler seine Einsätze getätigt, verteilt die Bank bzw. der Dealer die Karten.
  2. Das Kartenverteilen läuft wie folgt:
  • Zunächst bekommt jeder Spieler eine Karte,
  • dann legt der Dealer eine Karte offen vor sich hin,
  • daraufhin bekommt jeder Spieler eine zweite Karte.

Hat jeder Spieler nun zwei Karten erhalten, darf jeder selbst entscheiden, wie viele Karten er noch ziehen möchte. Die Karten werden immer einzeln ausgegeben, jeder Spieler kann jedoch nach jeder erhaltenen Karte eine weitere verlangen. 

Sobald jeder Spieler seine Karten hat, gilt dieser Zug als beendet.

  1. Nun ist die Bank an der Reihe. Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass die Bank bis mindestens sechzehn Punkte ziehen muss. Außerdem zählt das Ass für die Bank so lange elf Punkte, bis dadurch die 21 Punkte überschritten werden. Hat die Bank ihren Zug beendet, werden die Karten aufgedeckt und es kommt zur Auswertung.
  2. Die Auswertung der Karten gliedert sich wie folgt:
  • Der Spieler hat sich verkauft, d. h. er hat mehr als 21 Punkte erreicht.
    Dies hat zur Folge, dass er seinen gesetzten Einsatz verliert, unabhängig davon, ob sich die Bank später auch verkauft oder nicht. 
  • Der Spieler und die Bank haben gleichwertige Blätter.

Dies hat zur Folge, dass der Spieler seinen Einsatz zurückbekommt.

  • Der Spieler ist unter 22 Punkten geblieben, hat mehr Punkte als die Bank oder aber die Bank hat sich verkauft.
    Dies hat zur Folge, dass der Spieler seinen Einsatz zurückbekommt, plus denselben Anteil noch einmal von der Bank gewinnt. 
  • Der Spieler schlägt die Bank mit einem Blackjack, also einer Hand aus lediglich 2 Karten (einem Ass und einer Karte die zehn Punkte zählt).
    Dies hat zur Folge, dass der Spieler seinen Einsatz zurückgewinnt und zusätzlich von der Bank das 1,5-fache gewinnt. 

Grundsätzlich gilt beim Blackjack, dass ein Blackjack höher gewertet wird als jedes andere Blatt mit 21 Punkten. Die oben genannten Regeln sind die Grundregeln des Blackjacks, manche Casinos haben zusätzlich aber auch ein paar Sonderregeln. Weiter Infos zum Blackjack gibt es hier. 

Um sich selbst einmal am Blackjack zu versuchen und in die wunderbare Welt des Casinos einzutauchen, klicke hier.